Dildos im Hotel

heie Dildos bei Redstore.de

In einem Hotel zu wohnen macht Spaß, wenn man Urlaub macht, es kann aber auch sehr stressig sein, wenn man zum Beispiel beruflich unterwegs ist. Ein Hotelzimmer ist ein Zuhause auf Zeit und entsprechend sind die meisten Zimmer auch eingerichtet. Es gibt ein Bett und einen Schrank, häufig auch einen Schreibtisch oder einen Tisch mit den dazu passenden Sesseln. Wer in einem Luxushotel bucht und dort in einer Suite wohnt, der bekommt gleich eine ganze Wohnung mit Ess-, Wohn- und Schlafzimmer, ein Marmorbad und nicht selten auch einen Flügel und eine Einrichtung, die aus kostbaren Antiquitäten besteht. Aber ganz gleich, in welchem Hotel man auch absteigt, eines haben alle Hotels gemeinsam – in der Schublade des Nachttischs liegt eine Bibel. Nicht alle Hotelgäste möchten am Abend ein bisschen in der Heiligen Schrift lesen und in sich gehen, viele Hotelgäste möchten gerne die Schublade ihres Nachttischs öffnen und dort etwas anderes finden.

Ein großes Reiseunternehmen hat für eine Studie Menschen befragt, die häufig in Hotels zu Gast sind, was sie gerne als kleines Extra in ihrem Hotelzimmer finden möchten. Die Antworten waren erstaunlich, denn 64% der Befragten gaben an, dass sie gerne Sexspielzeug, einen Dildo oder einen Vibrator in der Schublade des Nachtschranks finden würden. In der Mehrzahl sind es Frauen, die sich Sextoys als kleine Aufmerksamkeit des Hotels wünschen, männliche Hotelgäste setzen da andere Prioritäten. Zwar wünschen sich auch die Herren der Schöpfung mehr als die Bibel in der Schublade, sie möchten ausgefallenes Sexspielzeug, und 23% der befragten Herren würden sich zum Beispiel nicht nur über Dildos und Anal-Plugs, sondern auch über Handschellen und sogar über Liebesschaukeln freuen. Auch der gebührenpflichtige Kanal für Pornos reizt nur wenige Männer, denn viele empfinden es immer noch als peinlich, wenn sie beim Auschecken an der Rezeption diesen Posten auf der Rechnung haben.

41% der Hotelgäste, so fand die Studie heraus, würde ein Hotel nur dann buchen, wenn sie wüssten, dass es im Zimmer auch eine Auswahl an Dildos und anderen Sexspielzeugen gibt und sie wären auch gerne bereit, einen etwas höheren Preis für das Zimmer zu bezahlen. Aber die Hotels tun sich (noch) sehr schwer, wenn es um diese speziellen Wünsche der Gäste geht und das aus ganz unterschiedlichen Gründen. Die Moral spielt eine eher untergeordnete Rolle, denn schließlich werden ja auch Pornos in Hotels angeboten. Was die Hotelbesitzer viel mehr fürchten ist, dass ihre Gäste die Sextoys einfach im Koffer verschwinden lassen und mitnehmen. Sicher werden in jedem Hotel jeden Tag Bademäntel, Badeschlappen und noch ganz andere Dinge eingesteckt, aber dass die Hotels befürchten, dass ihre Gäste Sexspielzeug einstecken, das ist ein wenig verwunderlich.

Liebe Hotelbesitzer, was habt ihr den mit den Dildos, Vibratoren und anderen anregenden Kleinigkeiten vor? Wollt ihr sie, nachdem der Gast das Zimmer verlassen hat, einsammeln und dann reinigen? Dieser Gedanke ist, vorsichtig ausgedrückt, ein wenig abwegig und unter uns gesagt, auch nicht besonders reizvoll, wenn man über die Hygiene nachdenkt. Wenn Ihr Sexspielzeug in die Schubladen der Nachttische legt, dann sollte es ein Einwegartikel sein, der vakuumverpackt ist und den der Gast natürlich behalten darf.  Es waren übrigens die großen Hotelketten, die mit diesem fadenscheinigen Argument um die Ecke kamen, aber es gibt mittlerweile Hotels, die kommen ihren Gästen entgegen, und zwar ohne Wenn und Aber, dafür aber mit tollen Angeboten.

In Österreich, in Schweden und auch in der Schweiz und in Deutschland kann man aufgeschlossene Hoteliers finden, die ein Herz für die Gäste haben, die sich am Abend nicht nur ausruhen und in der Bibel lesen wollen, sondern auch ein bisschen Spaß haben möchten. Ein Luxushotel im Tiroler Oberland bietet seinen Gästen zum Beispiel die Möglichkeit, auf einem bequemen Wasserbett zu schlafen, das sich um 180° Grad drehen lässt. Drückt man einen an der Seite versteckten Knopf, dann senkt sich von der Decke eine Liebesschaukel herab. In der Schublade findet man Dildos in unterschiedlichen Größen, Formen und Farben, Gleitgel und auch Handschellen. Wohlgemerkt, es handelt sich um ein fünf Sterne Luxushotel und für den Hotelbesitzer hat dieses Zimmer lediglich eine andere Dekoration als die anderen Zimmer. Ein Hotel in der Nähe von Bielefeld geht sogar noch einen Schritt weiter, denn neben einem Romantikzimmer für Paare gibt es auch im Gewölbe einen Raum, der ein bisschen an einen mittelalterlichen Keller erinnert, aber auch hier kommt der Komfort natürlich nicht zu kurz und der ist vom Feinsten. In Franken bietet ein vier Sterne Hotel für seine verliebten oder experimentierfreudigen Gäste ein besonderes Zimmer mit Spielsachen der besonderen Art und sogar mit einem speziellen Stuhl an, den man sonst in der Form nur in der Praxis eines Frauenarztes findet. Viele Hotels haben Themenzimmer und die Gäste können sich zum Beispiel wie im Orient fühlen, aber sie können auch König Ludwigs Schatzkästchen buchen und sich dann überraschen lassen, was sie in diesem Zimmer alles finden werden.

Sex ist kein Trend und ein Hotelzimmer sollte für den Gast immer so gemütlich und komfortabel wie eben möglich sein. Viele Hotels haben erkannt, dass es Gäste gibt, die besondere Wünsche haben. Wer mit der Zeit gehen will, der sollte auf diese Wünsche eingehen. Aber immer diskret versteht sich!

Tags: , ,

Eine Antwort hinterlassen

* - Spam will be NOT approved. Save your and my time!